TITO ON ICE

Deutschland/Schweden 2012, 76 min, OmU, Regie: Max Andersson und Helena Ahonen, mit: Max Andersson, Lars Sjunnesson, Štefan Skledar, Katerina Mirović, Ivan Mitrevski

TITO_ON_ICE_Plakat

Die Comiczeichner Max Andersson und Lars Sjunnesson reisen quer durch das ehemalige Jugoslawien. Mit an Bord: ein Kühlschrank, darin: die Mumie von General Tito. Die Reise ist eine Promotour für einen neuen Comic der Schweden und zugleich ein Kunst- und Geschichtshappening über Tito und den Zerfall Jugoslawiens. Auf ihrem Trip tauchen die Künstler ein in eine skurrile Welt voller Paralleluniversen und überschreiten pausenlos Grenzen. Auch die zwischen den Genres: Dokumentarisches Super-8-Material geht über in Animationen aus Pappe und Müll.

Als sie Grenzkontrollen erleben, die sich in improvisierte Fotoshootings fürs Familienalbum verwandeln, mutierte Disney-Figuren aus der Zeit des Eisernen Vorhangs bewundern, Souvenir-Granathülsen als Kunsthandwerk kaufen und Scharfschützen-Kunstgalerien in ausgebombten Wohnungen entdecken, wird ihnen klar, dass die Realität in der Tat merkwürdiger ist als die Fiktion.

Ein Film über und jenseits von Grenzen – tragisch, poetisch und sehr komisch.

Der Comic-Band Bosnian Flatdog ist bei Reprodukt erschienen.

Kinostart: 21.04.2016

Trailer I Presseheft I Pressebilder I PlakatWebsite I Facebook

Termine I Video on Demand I Kino I V+Ö-Rechte (nicht gewerblich)

AUSZEICHNUNGEN

Grand Prize (Best Feature) – Ottawa International Animation Festival 2013
Best Feature – BeThere! Corfu Animation Festival 2014

PRESSESTIMMEN

Ein sehr sehenswerter Film (…) so was sieht man nicht alle Tage. MDR FIGARO

Und da entsteht eine schöne Einheit.(…) Ergibt insgesamt eben zum einen einen großen ästhetischen Reiz, das zu sehen, weil es mit sehr viel Liebe, mit sehr viel Rhytmus, mit sehr viel auch agressiver Energie gemacht ist. Auf der anderen Seite eben eine Innenansicht von heutigem Underground, von unabhängiger Szene, von den Verlagen, von der Situation überhaupt, von unabhängiger Kultur in all diesen Ländern. radioeins

Mit ihrem Film „Tito on Ice“(…) testen der schwedische Comiczeichner Max Andersson und sein Kollege Lars Sjunnesson die Grenzen menschlicher Vorstellungskraft. taz.die tageszeitung

Der halb dokumentarische, halb animierte Roadtrip zweier Comic-Künstler ist ein ebenso skurriler wie poetischer Film. Berliner Morgenpost

Übersetzt in die Welt einfacher Müll-Figuren erscheint die Realität noch absurder. Fantasievoll. Der Tagesspiegel

Magisches Zentrum des Films ist der Titelheld aus Pappmaché, der nie in Aktion tritt und so viel Raum für schönste Projektionen lässt. junge Welt

„Tito on Ice“ ist dokumentarischer Roadtrip und Animationsfilm, ein Abgleich von Comic-Kunst mit der Reali­tät und eine Bestandsaufnahme poli­tischer Absurdität sowie ein Einblick in eine ­alternative Kulturszene. zitty Berlin

Höhepunkt des Trips ist die Konfrontation mit den militaristisch-nationalistischen Wandmalereien in einer zerschossenen Häuserruine in Mostar – vielleicht gefertigt von einem Scharfschützen, ein Live-Action-Comic gewissermaßen. Sehenswert. tip Berlin

Die originelle Machart bewahrt die provokative Rekapitulation eines dunklen Kapitels südosteuropäischer Gegenwart vor Klamauk und billigem Trash und zeichnet über den regionalen Katastrophen eine universelle Auflösungstendenz nach. FILMDIENST

Ein komplexer und sehenswerter Film. Indiekino Berlin

Alles in allem haben Andersson und seine Kollegen mit ‚Tito on Ice‘ ein wunderbares Werk geschaffen, das von den Interviews und Sichtweisen jedes Einzelnen lebt und durch seine Kreativität besticht. kino-zeit.de

Die in Schwarz-Weiß gehaltenen Stop-Motion-Sequenzen, die einen aus Papier und Müll gebastelten Kosmos zum holprigen Leben erwecken, sind das Herzstück des Films und durchdringen und kommentieren die dokumentarischen Aufnahmen im Sekundentakt. Dokumentieren, das heißt in „Tito on Ice“ eben nicht einfach nur, das zu bezeugen, was passiert, sondern zugleich einen kreativen, sehr subjektiven Umgang mit dem Geschehen zu finden. spielfilm.de

Was Tito On Ice auszeichnet, ist aber nicht nur die De- und Rekonstruktion von Tito und Jugoslawien, sondern auch die visuelle Umsetzung hiervon. film-rezensionen.de

Tito On Ice ist ein mutiger Animations-Dokumentations-Crossover, der sowohl witzig als auch politisch ist und eine Gegenkultur zeigt, die in der Geschichtsschreibung so selten zu sehen ist. Ein großartiger Film, der beim Animationsfestival in Ottawa prämiert wurde. brutstatt.de

Advertisements